Besonderes Geschenk der Oberlausitzer Bürger

M e d i e n i n f o r m a t i o nnimetoen

 

 

zum 3. Oberlausitztag 2016

 

Besonderes Geschenk der Oberlausitzer Bürger

zum 670. Geburtstag des Oberlausitzer Sechsstädtebundes

 

Das deutsch-polnisch-sorbische Bürgerforum Oberlausitz hat aus Anlass des 670. Geburtstages der Gründung des Oberlausitzer Sechsstädtebundes am 21. August 2016 bei der zuständigen Stelle des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr beantragt, der Brücke am deutsch-polnischen Grenzübergang Hagenwerder-Radomierzyce den Namen „Oberlausitzer Brücke/ Most Górne

 

Łużyce" zu geben.

 

Das ist ein besonderes Geschenk der Bürger zum Jubiläum des Sechsstädtebundes, der in der Gegenwart neu belebt wurde durch die Zusammenarbeit der nunmehr 7 Städte der Oberlausitz: Bautzen, Görlitz und Zgorzelec, Kamenz, Löbau, Luban und Zittau.

 

Die relativ neue Brücke des deutsch-polnischen Grenzüberganges ist die Verbindung zwischen Sachsen und Niederschlesien und die Oberlausitz ist das Bindeglied und „Brücke" zwischen den Ländern.

Die Bürger der Oberlausitz, die zu 70% zu Deutschland und zu 30% zu Polen gehört, beleben die tausendjährige Geschichte der Oberlausitz im Herzen Europas neu durch viele persönliche Begegnungen zum gemeinsamen Tag der Oberlausitz, der in diesem Jahr zum dritten Mal am 21. August mit steigender Resonanz stattfindet.

Immerhin wurden unter

 

www.oberlausitztag.de insgesamt 98 Veranstaltungen gemeldet und in manchen Garten wird die Oberlausitzfahne gehisst, ohne das zu melden.

 

Der Antrag wurde in Dresden eingereicht, nachdem das Bürgerforum Oberlausitz am 10. Mai 2016 im Sächsischen Wirtschaftsministerium in einem „Oberlausitzer Gespräch" mit Staatssekretär Stefan Brangs und vier weiteren Ministeriumsmitarbeitern u.a. über die Intensivierung der Tourismusmarke Oberlausitz gesprochen hatte. Dazu wurde am 30. Mai ein Schreiben an die beiden Landräte des Oberlausitz-Konvents mit entsprechenden Vorschlägen gerichtet, das auch 12 Sächsische Landtagsabgeordnete aus der Oberlausitz erhielten.

Die amtliche Bestätigung für die Namensgebung der Brücke steht noch aus, da das Ministerium die Stadt Görlitz als Anlieger um Zustimmung gebeten hat und die Stadtratssitzung erst nach dem 21.08. stattfindet.

 

Im Rahmen einer Begegnungsreise durch die deutsch-polnische Oberlausitz wird es zu diesem Ereignis am 21. August 2016 ein Treffen deutscher und polnischer Oberlausitzer mit Unterstützung deutscher und polnischer Politiker am Grenzübergang Radomierzyce geben.

 

Anlage: Ablauf der Begegnungsreise durch die deutsch-polnische Oberlausitz am 21.08.2016

 

 

18. August 2016

Ansprechpartner: Gerd Münzberg, Görlitz, Mail:

 

oberlausitz@gmx.eu , Tel. 03581-731702

 

 

 


662 Views

0 Kommentare