AUSFLUEGE UND TOUREN

 

IN DER OBERLAUSITZ

http://www.zittauer-gebirge-cam.de/

 

UND SACHSEN

 

Reiseangebote | Handwerk erleben

webseite

 

Oberlausitzer Bergweg 2009
Wandern ohne Gepäck
(8 Tage)

Webseite

 

 

Der Oberlausitzer Bergweg
Wandern durch das Granitmassiv des Oberlausitzer Berglandes und das Sandsteingebiet des Zittauer Gebirges. Eine vielgestaltige Mittelgebirgslandschaft bis 800 m im südöstlichsten Zipfel Sachsens, am Dreiländereck Deutschland - Tschechien - Polen, Dörfer mit Umgebindehäusern, eine alte Volksbauweise aus deutschem Fachwerk und slawischen Blockbau. Die Lausitz, besiedelt von einer ethnischen Minderheit, den Sorben, Nachfahren der ehemaligen Elbslawen, die viele ihrer Volksbräuche pflegen und auch ihre eigene Sprache bis heute bewahrt haben.
Verlauf der Tour
1. Tag: Anreise
Anreise in Eigenregie mit Bahn oder Auto zum Töpferdorf Neukirch in der Oberlausitz, Hotelparkplatz kostenlos (Bahnhof Neukirch-Lausitz/Ost).
2. Tag: Wanderung von Neukirch nach Sohland
Aufstieg zum Valtenberg (515 m). Wanderung über Steinigtwolmsdorf und Wehrsdorf, an ehemaligen Gold- und Silberbergwerken vorbei, zum Dreiherrenstein an der tschechischen Grenze (440 m), dann weiter zur Prinz-Friedrich-August-Baude mit Aussichtsturm und schöner Fernsicht. Nach Einkehr und Rast hinunter nach Sohland zum Hotel (ca. 22 km, 6 Std).
3. Tag: Wanderung von Sohland nach Beiersdorf
Vom Hotel zum Sohland-Stausee, weiter über Ellersdorf (350 m), zu den Kälbersteinen (487 m), Picka (375 m) und hinauf zum Bieleboh (500 m), einem schönen Aussichtsberg (bei gutem Wetter ist das Riesengebirge zu erkennen). Kurzer Abstieg zum Hotel nach Beiersdorf (ca. 16 km, 4 Std.).
4. Tag: Wanderung von Beiersdorf nach Kottmarhäuser
Zunächst von Beiersdorf (360 m) entlang der Spree über Neusalza-Spremberg (300 m, Besuch Reiterhaus empfohlen), zum Aussichtspunkt Schmiedesteine und dem Kuhberg (396 m). Anschließend über Ebersbach (370 m) zur Spreequelle auf dem Kottmar (583 m, Aussichtsturm). Nach Einkehr und verdienter Rast wieder hinunter und nach Kottmarhäuser (420 m, 20 km, 5 Std.).
5. Tag: Wanderung von Eibau zur Lausche
Von Kottmarhäsuer nach Eibau (350 m), entlang der Bleichteiche zum Aussichtspunkt Großer Stein (471 m) und zum Weißen Stein (360 m, Karasekhöhle) bei Spitzkunnersdorf. Über Großschönau (320 m) und durch das Lausurtal in das Pilzdörfel Herrenwalde (360 m). Nun schweißtreibender Aufstieg zum Lauscheborn auf dem Weberberg (675 m), wahlweise auch weiter hinauf zum Gipfel der Lausche (793 m), dem höchsten Berg in der Oberlausitz. Auf kurzem Weg zum Etappenziel Waltersdorfer Wache (25 km, 6 Std.). Abkürzung von 4 km möglich durch kurze Fahrt mit dem Bus von Kottmarhäuser nach Eibau!
6. Tag: Wanderung von Waltersdorf nach Oybin
Von der Wache (610 m) auf dem Hohlsteinweg über die Nonnenfelsen zu den Mühlsteinbrüchen bei Jonsdorf und Rundgang auf dem Naturpfad durch diese beeindruckende Felsenwelt. Anschließend nach Johannisstein (520 m) und von dort Erstürmung des Hochwaldes (749 m), einem der schönen Aussichtsberge des Zittauer Gebirges. Nach Einkehr und Rast über Luftkurort Lückendorf (530 m) und den Scharfenstein zum Kurort Oybin (420 m). Mit der Schmalspurbahn nach Zittau (ca. 16 km, 5 Std.).
7. Tag: Wanderung von Oybin nach Zittau
Zunächst wieder mit der historischen Dampfeisenbahn nach Oybin, Besichtigung der Bergkirche und der Ruinen der gotischen Klosterkirche auf dem Berg Oybin. Wanderung über die Teufelsmühle und Hartau zum Dreiländereck, entlang der Neiße dann zurück nach Zittau (ca. 15 km, 4 Stunden), nachmittags Stadtführung in Zittau.
8. Tag: Heimreise bzw. Rückfahrt nach Neukirch, kostengünstiger Taxi-Sondertransfer nach Absprache!
Im Preis der Tour 'Oberlausitzer Bergweg' jeweils enthalten:
7 Übernachtungen mit Frühstück, Übernachtung in Hotels/Pensionen, alle Zimmer mit Dusche/Bad und WC, alle Gepäcktransfers bis Zittau, Kurtaxe, Lunchpack an den Wandertagen, Abendessen am letzten Abend in Zittau, Stadtführung in Zittau, Wanderabzeichen und Urkunde, Wanderführung auf der gesamten Tour
Extras: Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel
Oberlausitzer Bergweg - Wanderung mit Wanderführer: Termin: 15.-22.8.09
Preis p. P. im DZ 420 Euro, im EZ 490 Euro 

 

Quelle: Fahrad Wandern

Zittauer Gebirge

Blick zur Lausche
Bildurheber: Andrea Lange - city-map

 

Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen und erholsamen Urlaub im Zittauer Gebirge. Inmitten einer herrlichen, vielgestaltigen Landschaft bieten sich beste Bedingungen für einen erholsamen und aktiven Urlaub.

 

Mehr Informationen >>>> Hier

 

 

Zittauer Jakobsweg

 

Lange Zeit gab es nur Vermutungen, dass sich im Mittelalter auch Gläubige aus der Oberlausitz und Schlesien auf den Weg nach Spanien gemacht hatten.

Seit 2005 erfolgte Recherchen haben mit den alten Jakobs- und Hospitalkirchen wichtige Indizien zur Bestätigung geliefert.

Der südliche Teil des Jakobsweges Gnesen – Posen – Görlitz – Prag wurde erst im Frühjahr 2008 wiederbelebt. Er verläuft von Görlitz über Ostritz, das Kloster St. Marienthal und Hirschfelde nach Zittau und in Tschechien weiter über Hradek, Chrastava, Cesky Dub und weitere Stationen nach Prag.

Die Streckenlänge des Zittauer Jakobsweges beträgt 210 km.

      Mehr zum Thema: www.zittauer-jakobsweg.de »

Wandertips rund um die Gemeinde Oybin

 

http://www.oybin.com/Wanderungen.pdf

EIN AUSFLUG AUF DIE FESTUNG KÖNIGSSTEIN

Website:

 

Die Festung Königstein ist eine der größten Bergfestungen in Europa und liegt inmitten des Elbsandsteingebirges auf dem gleichnamigen Tafelberg oberhalb des Ortes Königstein am linken Ufer der Elbe im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (Sachsen).

Das 9,5 Hektar große Felsplateau erhebt sich 240 Meter über die Elbe und zeugt mit über 50 teilweise 400 Jahre alten Bauten vom militärischen und zivilen Leben auf der Festung. Der Wallgang der Festung ist 1.800 Meter lang und hat bis zu 42 Meter hohe Mauern und Sandstein-Steilwände. Im Zentrum der Anlage befindet sich der mit 152,5 Meter tiefste Brunnen Sachsens und zweittiefste Brunnen Europas.

 

Königstein Fortress (German: Festung Königstein), the "Saxon Bastille", is a famous historic mountaintop fortress near Dresden, in Saxon Switzerland, Germany, near the town of Königstein. The fortress, which for centuries was used as a state prison and which is still intact, is one of Saxony's foremost tourist attractions, with 700,000 visitors per year.

The first reference to a castle at Königstein is from 1241. At that time the region was split between the Kingdom of Bohemia and the Bishopric of Meissen. To delimit the boundary running between the two states, King Wenceslaus I established the castle which controlled the Elbe valley above Pirna.

A castle since the mid-13th century situated on a prominent isolated rock in the "Saxon Switzerland" region, it originally belonged to the Kings of Bohemia, passing in 1408 to the Dukes of Saxony. Between 1516 and 1524, it included a monastery (Celestines), but it always remained a stronghold and a fortress with its own garrison; the fortifications were always updated and enlarged to meet the latest requirements of arms technology.   More Info : WIKIPEDIA

Biken im „Wilden Osten“

Sanfte Hügel... Mehr Info`s gibt es >>> HIER

Skulpturenpfad bei Herrnhut

 

Skulpturenpfad bei Herrnhut

 

Bildurheber: Peter Hennig

 

Mehr Info`s zum Skulpturenpfad bei Herrnhut >>> Hier

 

Oberlausitzer Bergweg
Auf Entdeckungstour im kleinsten Mittelgebirge Deutschlands.
Länge: 118Km

DETAILS:

Oberlausitz Reise

 

 


Sächsischer Weinwanderweg
An jedem Etappenziel ein guter Tropfen.
Länge: 90Km

DETAILS:

 

Website:

 

Das sagenhafte Zschopautal
Schlösser und Burgen über dem Zschopautal
Länge: 137Km

DETAILS:

 

Website:


RADTOUREN IN SACHSEN

 

Elberadweg
Imposanter geht es kaum
Länge: 180Km
DETAILS:

ELBERADWEG - Radroute von der tschechischen Grenze bis zur Mündung Bild 1

Website:

 

 

Torgischer Radwanderweg
Kurz und gut
Länge: 47Km
DETAILS:

 

 

Website:

 

Oder-Neisse-Radweg
Vom Osten durch die Geschichte
Länge: 120Km

DETAILS:

Fürst-Pückler-Park

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Website:

 

 

 

Link zum Oder - Neiße - Radweg

 

Radwandern in der Oberlausitz

  WEBSITE:


Sächsisches Elbland
Die sächsische Riviera ansteuern
Länge: 100Km

DETAILS:

 

Albrechtsburg und Dom in Meißen
(© Shutterstock)

Website:

 


Musikantenradweg
Rundkurs; er verbindet die traditionsreiche Instrumentenbauregion mit den sächsischen Staatsbädern, Länge 115 km

DETAILS:

Website:

 

Weinbergswanderung

 

Erlebnisweingut

 

Entlang an sonnenverwöhnten Steillagen und romantischen Ausblicken entführen die Weinbergswanderungen von Schloss Wackerbarth in genussvolle Gefilde. Erfahren Sie, welch lange Tradition sich mit dem sächsischen Weinbau verbindet! Erleben Sie eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands! Verkosten Sie die edlen Tropfen! Und genießen Sie mit allen Sinnen!

weitere Informationen