WILLKOMMEN IN OYBIN

Oybin ist eine Gemeinde im Landkreis Görlitz, die im Südosten Sachsens an der Grenze zur Tschechischen Republik liegt.

 

Die Geschichte des Ortes ist eng mit der Burg auf dem Berg Oybin verknüpft. Im Jahr 1290 wurde die Burg als Moybin erstmals urkundlich erwähnt. Schon vorher war der Berg besiedelt und auch befestigt. Im Jahr 1291 wurde die auf dem Berg befindliche Burganlage von der Stadt Zittau eingenommen und zerstört. Bereits wenige Jahre später wurde die Burg von Heinrich von Leipa wieder auf- und ausgebaut.

1369 baute Karl IV. die Burg weiter aus und stiftete 1366 hier ein Cölestinerkloster. Dieses wurde im Zuge der Reformation aufgelöst und das Kloster und die Burg verfielen. Der Ort selber wurde schon im Jahre 1873 in den Verband sächsischer Sommerfrischen aufgenommen. 1890 erfolgte die Eröffnung der Schmalspurbahn. Seit 1930 trägt Oybin den Titel Kurort.
 

 

 

Mehr uber Oybin und Fotos >>> HIER
Oybin on kunta alueella Görlitz, Saksissa, Saksassa, joka sijaitsee hyvin lähellä Tsekin rajaan. Kun tappio protestanttisen armeijat jotka Habsburgien taistelussa White Mountain vuonna 1620, monet protestantit tšekit löytäneet turvapaikan rajan vuorilla Oberlausitziin. Se on "Kurort" resort tai kylpylä sertifioinut valtio, jossa ihmiset menevät lepoa ja lepäämiseen. Se on tunnetuin sen vuoren sama nimi, altistuvat luonnon hiekkakivi kupolin että tornit yli kaupungin.Rauniot keskiaikainen luostari lainata villi romanttisen kauneuden sitä ja se oli suosikki aihe 19th century romantiikan maalarit kuten Caspar David Friedrich. Monet outoa muotoinen geologisia kallioperään löytyy ympäristössä.Luonnonkaunis kapearaiteinen rautatie Zittau-Oybin-Jonsdorf  kulkee Oybin viereiselle yhteisö Jonsdorf ja kaupunki Zittau.Kaupunki on 3 piirit, Oybin, Hain ja Lückendorf.

EIN BESUCH DER OYBINER RITTERSPIELE

 

Mehr Bilder und Videos >>> HIER

 

Oybin is a municipality in the district Görlitz, in Saxony, Germany, located very close to the border of the Czech Republic. Following the defeat of the Protestant armies by the Habsburgs in the Battle of the White Mountain in 1620, many Protestant Czechs found refuge across the border in the hills of Upper Lusatia. It is a "Kurort", a resort or spa certified by the state, where people go for rest and recuperation. It is most famous for its mountain of the same name, an exposed natural sandstone dome that towers above the town. The ruins of a medieval monastery lend a wild romantic beauty to it and it was a favorite subject of 19th century Romantic painters like Caspar David Friedrich. Many bizarrely shaped geological rock formations can be found in the surroundings. The scenic narrow gauge Zittau–Oybin–Jonsdorf railway runs from Oybin to the neighboring community of Jonsdorf and the city of Zittau. The town has 3 districts, Oybin, Hain and Lückendorf.  WIKIPEDIA