WELCOME TO BEIERSDORF

Mit dem Rad zum Bieleboh Juli 2010

BEIERSDORF

 

The Municipality of Beiersdorf

Löbauer Straße 69 · 02736 Beiersdorf
Telephone No.: (03 58 72) 3 58 32
Fax No.: (03 58 72) 3 58 33
E-mail: rathaus@oppach.de

Beiersdorf can be reached by the B 96 from Oppach by the S 152 in the direction of Löbau. The municipality of Beiersdorf has 1350 inhabitants and is surrounded by mountains connecting one of the most beautiful mountains in the Upper Lusatian Upland – ‘Bieleboh’ and ‘Steinklunsen’. The local parts of Gebirge, Zwenke, Zeile, Schmiedental and Neulauba give an unmistakable form to the village.

Tourism has always been important here. The busy movement of the tourists started when the light railway was in operation (1892-1945). Today it’s used as a cycling and hiking route. You can find the information board on the fire station, where the railway station used to be.

There are 4 supraregional tourist routes running through Beiersdorf. The local tourist routes were created in recent years.

Beiersdorf is situated in the border area neighbouring the Èeské støedohoøí (Bohemian Central Mountains) and ‘Šluknovský výbìžek’. You can find here historically interesting surroundings.

LINK

 

Beiersdorf erreicht man über die B 96, ab Oppach weiter über die S 152 in Richtung Löbau. Eingebettet ist Beiersdorf (1350 Einwohner) von einem der schönsten Berge des Oberlausitzer Berglandes, dem „Bieleboh“ mit seiner Bergkette und den „Steinklunsen“. Die Ortsteile Gebirge, Zwenke, Zeile, Schmiedental und Neulauba geben dem Ort eine unverwechselbare Charakteristik.

Der Fremdenverkehr war stets bedeutend. Ein reger Touristenverkehr setzte mit der Inbetriebnahme der Kleinbahn (1892–1945) ein. Der Bahnkörper ist heute als Rad- und Wanderweg zu nutzen. Eine Informationstafel befindet sich am Feuerwehrgerätehaus, dem Standort des ehemaligen Bahnhofes in Beiersdorf.

Durch Beiersdorf allein führen vier überregionale Wanderwege. Örtliche Wanderwege wurden in den letzten Jahren ausgebaut.

Als Grenzregion zum Böhmischen Mittelgebirge und mit dem „Schluckenauer
Zipfel“ bietet sich hier eine geschichtlich interessante Umgebung.

LINK:

 

 

pictures copyright@ Monika Kahle & Ilpo Bister, Helsinki

Und weiter geht die Radltour in Richtung Cunewalde

Unsere Fotos vom Besuch in Cunewalde >>> Hier ansehen.