Rekordteilnahme beim Benefizlauf für Flutopfer

Der erste Spendenlauf am Sonntag im Spreepark endete für die Veranstalter mit einer
großen Überraschung.


Mehr als 200Läufer sind am Sonntag beim Spendenlauf zugunsten der Hochwasserhilfe in
Neusalza-Spremberg an den Start gegangen.


Insgesamt etwa 1400Euro hat das Running Team Süßmann mit seinem ersten
Benefizlauf zugunsten der Hochwasserhilfe eingenommen. Auf den Cent
genau haben Vereinsgründer René Süßmann und seine Mitstreiter die Summe noch
nicht ausgezählt, sind aber mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Das Geld
spendet der Friedersdorfer Verein der Stadt, die es an Betroffene weiterleitet.
Der Lauf fand am Sonntag im Spreepark in Neusalza-Spremberg statt. Bürgermeister
Matthias Lehmann (CDU) gab am Vormittag den offiziellen Startschuss ab. Leider
hatte er keine Zeit, selbst eine Runde im Spreepark zu laufen. Stattdessen waren
aktive Laufsportler gekommen, aber auch Spaziergänger, Wanderer und Jogger gaben
ihre Spende ab, um eine Runde im Spreepark zu drehen.

 

Bis zum
Nachmittag starteten insgesamt mehr als 200Läufer. Eine Zahl, mit der René
Süßmann und sein Team nicht gerechnet hätten. Immerhin war es die erste
Veranstaltung dieser Art in der Spreestadt. Die Teilnehmerzahl hat die
Erwartungen der Sportler bei Weitem übertroffen. Süßmann hatte im Vorfeld
vorsichtig 100 bis 150Personen geschätzt. Schon zum Beginn um 11Uhr hatte sich
eine Menschentraube am Start gebildet, berichtet Süßmann. Den ganzen Tag über
riss der Teilnehmerstrom nicht ab. „Es war immer jemand auf der Strecke.“ Sogar
kurz nach dem eigentlichen Schluss meldeten sich noch Läufer. Ohne die
Unterstützung von Firmen und Privatpersonen wäre der Benefizlauf nicht zustande
gekommen und das Resultat nicht so erfolgreich ausgefallen, bedankt sich René
Süßmann bei allen, die zur Veranstaltung beigetragen haben. Ganz besonders
dankbar ist er für das Engagement seiner Frau Sylvia, die die Leidenschaft für
den Laufsport mit ihm teilt. „Sie hat sich am meisten engagiert, Sponsoren und
Unterstützer gesucht und die Veranstaltung fast im Alleingang organisiert“, so
der Friedersdorfer.

 

Die positive Bilanz ermutigt die Sportler vom Running Team Süßmann, noch einmal so
einen Lauf zu organisieren. „Ich denke, es wird eine Wiederholung geben“, so
Süßmann. Wahrscheinlich
auch wieder im Spreepark. Die Anlage sei ideal dafür. „Es gibt keinen
Durchgangsverkehr, wir sind nicht auf Straßensperrungen angewiesen.“ Auch sei
die Strecke durchs Gelände nicht zu schwierig und deshalb für viele Teilnehmer
gut geeignet.  sz


4266 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...